Kleidung und Schuhe und die Auswirkungen auf uns!

Ich war am Donnerstag den 06.07.2019 erneut auf dem Sommer Tollwood 2019 und habe mir den Einkaufswagen mit dem Inhalt und den Schildern angeschaut, welcher uns auf den Konsum Wahn, dem wir uns täglich hingeben hinweisen soll. Schaut euch die Schilder an und macht euch selbst Gedanken darüber, ob ihr wirklich so weiterleben wollt. Ich für mich selbst habe beschlossen, dass nicht mehr zu tun! Wir haben mit unserem Geldbeutel die macht, was auf der Welt geschieht. Jeder einzelne von hat dies. Wir können und sollten dies unseren Mitmenschen zeigen.
Jeansproduktion

Kleidung und Schuhe und die Auswirkungen auf uns!

Hier geht es mir um Kleidung und Schuhe. Lasst euch dadurch inspirieren und denkt über euer eigenes Verhalten dazu nach.

Jeans und Schuhe Schild Teil 1
Jeans und Schuhe Schild Teil 2

Kleidung und Schuhe und die Auswirkungen auf uns!

Kleidung und Schuhe

2004 schenkte mir meine Schwester einen Halbmantel von Hugo Boss welcher 400€ gekostet hat. Das heißt, dass er im Jahr 40€ kostet und im Monat 3,33€. Dies ist wiederum sehr wenig. Ich hätte ihn 2014 noch als Neuware in einem Laden verkaufen können. So gut war die Qualität. Niemand hätte ihn für alt gehalten. Mittlerweile ist die Qualität sehr stark gesunken, was mich dazu bewogen hat nichts mehr davon zu kaufen. Der Preis ist natürlich nicht gesunken. Ich habe mir einen lang und einen Halbmantel gekauft. Bei beiden ist im ersten Jahr das Innenfutter kaputt gegangen. Ich Kaufe mir nur noch Kleidung, die qualitativ Hochwertig ist und lange hält. Sie ist auch nicht gesundheitsschädlich. Die Marke ist mir nicht wichtig. Mir ist es auch wichtig wie die Kleidung hergestellt wird. Genauso wichtig ist mir, unter welchen Bedingungen die Kleidung hergestellt wird.
Dazu gibt es im zweiten Teil mehr.

Schuhe

Kleidung und Schuhe und die Auswirkungen auf uns!

Arbeitsbedingungen

Hersteller Länder sind die China, Bangladesch, Türkei, Italien, Indien, Kambodscha, Vietnam, Pakistan, Niederlande, Myanmar, Polen, Indonesien, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Rumänien, Bulgarien, Tunesien, Portugal, Marokko, Sri Lanka, Mazedonien. Die Arbeitsbedingen sind natürlich regional unterschiedlich. In China ist ein 12 und auch mehr Stunden Tag und die 7 Tage Woche keine Seltenheit. Dies wird in Südostasien Standard sein. In Europa ist dies nicht mehr ganz so schlimm. Dort ist es durch die EU geregelt. Auch ist die Bezahlung in den meisten Ländern nicht so gut bis teilweise katastrophal. In Frankreich, den Niederlanden und Dem vereinigtem Königreich ist dies nicht so.
In Polen und dem Rest von Europa dürfte es auch noch in Ordnung sein. Zu 100% weiß ich es nicht.
In Südostasien sind die Arbeitsbedingungen katastrophal und es ist unfassbare Ausbeutung.
Ein Gang zur Toilette muss angemeldet sein und es darf immer nur eine Person auf die Toilette gehen.

Das zu wissen ist hart.

Die Bezahlung ist so schlecht, dass es nicht zu Leben reicht. Die Unterbringung der Sklavinnen ist natürlich auch sehr schlecht. Die löhne sind und steigen nur sehr wenig. Die Lebenshaltungskosten dagegen schon. Es ist den Sklavinnen kaum mehr möglich Geld zu sparen. Wir haben mit unserem Geldbeutel die Wahl, dies zu ändern. Es bedarf natürlich einer gewissen Zeit sich zu informieren, wo es Kleidung gibt, die Biologisch und Fair hergestellt ist. Dies wird ein eigener Beitrag von mir werden.
Es gibt Firmen, die diesen Weg eingeschlagen haben. Natürlich ist diese Kleidung etwas teurer. Aber muss ich 2 Kleiderschränke voll Kleidung haben? Ich sage nein, denn das meiste Tragen wir eh nicht oder nur selten. Weniger ist oft mehr. Ich kaufe mir weniger, aber dafür hochwertiger und sorge dafür, dass es weniger Abfall gibt. Der Raubbau an Menschen und Natur wird auch weniger.

bangladesch.org

RTL

Oeko-Planet

Altkleidersammlung

Kleidung und Schuhe und die Auswirkungen auf uns!

Altkleidersammlung

Alle meine alten Kleider und schuhe kommen in den MÜLL!!! Ich weiß, dass es für viele unverständlich ist. Nachdem ich erkannt und in einem Beitrag gesehen habe wie wir mit den Altkleider Containern verarscht werden, habe ich sofort damit aufgehört irgendetwas dort hinein zu geben. Ich dachte immer, wenn ich Kleider spende tue ich etwas Gutes für andere. Dem ist aber nicht so. Es ist ein Industriezweig, mit dem einige wenige sehr viel Geld verdienen und sich auf kosten von Afrika bereichern. Da ich das nicht gutheiße, habe ich damit aufgehört. Auch die sogenannten Hilfsorganisationen verdienen daran. Das ist unter keinen Umständen in Ordnung. Die Menschen in ‚Afrika, können die Kleidung Säcke weise in Afrika Kaufen und Verkaufen sie weiter. Damit wird der heimische Markt zerstört. Dies ist für mich total inakzeptabel. Höre auch du damit auf, dies zu unterstützen und mache die Welt zu einem besseren Ort.

stern.de

geo.de

Zeit.de

© Ingo Moesche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Trage dich hier den Newsletter ein und erhalte regelmäßig Updates: